Wie Sie Ihre Kompostierung Beschleunigen Können


Wie Sie Ihre Kompostierung Beschleunigen Können

Als GĂ€rtner wissen Sie wahrscheinlich bereits von Kompost. KĂŒchenabfĂ€lle, BlĂ€tter, Heu, Grasschnitt und andere organische Materialien, wenn sie in einen KompostbehĂ€lter oder einen Haufen gelegt werden, verwandeln sich in reichhaltige Erde, um sie in Ihrem Garten zu verwenden. Kompostierung ist ein natĂŒrlicher Prozess.


Sie können sagen, es ist der wichtigste Recyclingprozess im Ökosystem. Jedes Lebewesen auf dem Planeten stirbt schließlich und zerfĂ€llt in den Boden, um dem neuen Pflanzenleben (und anschließend allen anderen Lebewesen) zu gedeihen. Diesen Prozess wollen wir in kleinem Rahmen in unserem Hinterhof simulieren. DĂŒnger und Boden werden jedes Jahr gekauft. Kompost ist daher eine gute Möglichkeit, nicht nur auf eine konstante und freie Quelle von nĂ€hrstoffreichem Schmutz zuzugreifen, sondern auch den MĂŒll, den wir in MĂŒlldeponien werfen, zu reduzieren.

Der Prozess kann sehr langsam sein. Normalerweise wird Kompostierungsmaterial erst im darauf folgenden Jahr zu einem brauchbaren Boden. Ich dachte, das sei so, bis ich herausfand, dass Kompost unter angemessenen Bedingungen tatsĂ€chlich in ein oder zwei Monaten hergestellt werden kann. Die Zersetzungsrate hat mit mikroskopischen Bakterien und anderen Mikroorganismen zu tun, die in Ihrem Haufen leben und gedeihen. Der SchlĂŒssel ist, ihnen alles zu geben, was sie zum Arbeiten und Multiplizieren benötigen. Je mehr Mikroben Sie haben und je mehr Sie sie fĂŒttern, desto schneller wird Ihr Haufen kompostieren!

Schritt 1 - Die richtige GrĂ¶ĂŸe haben

Die Kompostierung erfolgt nur, wenn die Mitte des Pfahls heiß genug ist, um den Zersetzungsprozess zu beschleunigen. Um dies zu jedem Zeitpunkt aufrecht zu erhalten, muss Ihr Stapel mindestens drei Kubikfuß oder etwa drei Fuß hoch und drei Fuß breit sein (die GrĂ¶ĂŸe einer großen MĂŒlltonne). So kann die WĂ€rme auch an kĂ€lteren Tagen gehalten werden. PfĂ€hle, die grĂ¶ĂŸer als fĂŒnf Kubikfuß sind, sind zu groß, da sie es der Luft nicht erlauben, die Mitte zu erreichen.

Schritt 2 - Halten Sie den Haufen feucht, aber nicht zu feucht

Wie jedes lebende Tier brauchen auch die Mikroben in Ihrem Haufen Wasser, um zu ĂŒberleben. Ihr Kompost sollte feucht, aber nicht klatschnass sein, wie die Textur eines ausgewrungenen Schwamms. Zu nass und GĂ€rung setzt ein und lĂ€sst es riechen; zu trocken und die Mikroben werden sterben. Wenn nach einem heftigen Regenfall Ihr Haufen nass ist, fĂŒgen Sie trockene BlĂ€tter, zerfetzte Zeitungspapier oder trockene HolzspĂ€ne hinzu, um etwas von dem Wasser aufzusaugen. ÜberprĂŒfen Sie dann alle paar Tage, ob es nicht zu trocken geworden ist. Wenn dies der Fall ist, besprĂŒhen Sie es einfach vorsichtig, bis Sie die benötigte Feuchtigkeit erhalten.

Schritt 3 - Erlaube Sauerstoff, alle Bereiche des Haufens zu erreichen

Gute Mikroben brauchen Sauerstoff, um zu ĂŒberleben; Aus diesem Grund können Sie Ihren Stapel nicht zu groß machen. Ein nasser, sauerstoffarmer Pfahl fördert anaerobes Bakterienwachstum (Mikroben, die keinen Sauerstoff benötigen, um zu ĂŒberleben) und macht Ihren Pfahl sauer und stinkt wie ein Sumpf. Das ist der Grund, warum SĂŒmpfe so riechen, wie sie es tun; Ein Sumpf ist nichts anderes als ein massives anaerobes Durcheinander der Kompostierung. Diese Kompostierung wird langsam und schleimig sein.Das willst du nicht, und deine Nachbarn auch nicht.

Um sauerstoffreiche, geruchsfreie Mikroben anzuregen, drehen Sie Ihren Pfahl oft, um ihn zu belĂŒften. Nimm eine Pitchgabel, eine Schaufel oder ein spezielles Kompostwerkzeug und verdrehe und verdrehe buchstĂ€blich den Komposthaufen, um Sauerstoff hereinzulassen. Drehe die Mitte des Haufens zu den Seiten hin aus und drehe das Material an den Seiten in das heiße Zentrum. Idealerweise drehen Sie Ihren Kompost einmal pro Woche. Wenn dies nicht so schnell wie gewĂŒnscht zu Kompost fĂŒhrt, drehen Sie es öfter.

Das ist der Grund, warum Kompostbecher so effektiv sind. Die Wirkung des Taumelns des Komposts hilft, die Materialien zu belĂŒften, was zu einer superschnellen Kompostherstellung fĂŒhrt.

Schritt 4 - Überlagern Sie Ihren Kompost mit grĂŒnen und braunen Materialien

Ihre geschĂ€ftigen Mikroben benötigen zwei Arten von Nahrungsmitteln, um gedeihen zu können: grĂŒnes, auf Stickstoff basierendes Material fĂŒr Protein und braunes, auf Kohlenstoff basierendes Material fĂŒr Energie. Mischen Sie diese in Schichten fĂŒr eine optimale Wirkung, bei einem VerhĂ€ltnis von etwa 1/3 grĂŒnes Material und 2/3 braunes Material. Wenn Sie zu viel GrĂŒn hinzufĂŒgen, arbeiten die Zersetzer zu schnell und verbrauchen den gesamten Sauerstoff, wodurch der Haufen riecht. Wenn Sie zu viel Braun hinzufĂŒgen, zersetzt sich der Haufen sehr langsam. Zu den grĂŒnen Materialien gehören KĂŒchenabfĂ€lle, Kaffeesatz, frisches Gras, wĂ€hrend es sich bei den braunen Materialien um alte BlĂ€tter, HolzspĂ€ne und zerkleinerte Zeitungen handelt. Auch sollten Sie Ihre braunen Materialien vor dem HinzufĂŒgen zerkleinern. Je kleiner Sie sie bekommen, desto schneller werden sie zerfallen. Ihr Kompost ist gebrauchsfertig, wenn es dunkel, riechend und krĂŒmelig ist.

Wenn Sie neue Materialien hinzufĂŒgen, streuen Sie Wasser darauf, wenn sie nicht feucht sind, und fĂŒgen Sie dann zusĂ€tzlichen Boden aus Ihrem Garten hinzu, um mehr Mikroben in den Boden einzubringen.

Befolgen Sie diese Schritte, um den Feuchtigkeitsgehalt und den Sauerstoffgehalt beizubehalten, und Ihr Pfahl erwĂ€rmt sich und zersetzt sich schnell. Bevor Sie es wissen, haben Sie frischen Kompost in etwa einem oder zwei Monaten! FĂŒllen Sie es in Ihren Gartenbetten auf, um mehr NĂ€hrstoffe einzubringen oder als Mulch zu verwenden. Es gibt nichts Schöneres fĂŒr Ihren Garten!

Videos In Verbindung Stehende Artikel: Videoanleitung: Wie mache ich Kompost richtig?.