Wie Man Einen Outdoor-Picknicktisch Baut - Montage


Wie Man Einen Outdoor-Picknicktisch Baut - Montage

AStep By Step Approach Dies sind die Schritte, die Sie beim Bau der meisten Outdoor-Möbel befolgen mĂŒssen. Machen Sie sich mit dem Plan vertraut. Das Holz auf LĂ€nge schneiden. Zusammenbau der Speichen und Montageplatten. Den Tisch zusammenbauen. Finishing Machen Sie sich mit dem Plan vertraut Es gibt keine groben Schnitte bei Outdoor-Projekten, nur endgĂŒltige Schnitte.


AStep By Step Approach

Dies sind die Schritte, die Sie beim Bau der meisten Outdoor-Möbel befolgen mĂŒssen.

  1. Machen Sie sich mit dem Plan vertraut.
  2. Das Holz auf LĂ€nge schneiden.
  3. Zusammenbau der Speichen und Montageplatten.
  4. Den Tisch zusammenbauen.
  5. Finishing

Machen Sie sich mit dem Plan vertraut

Es gibt keine groben Schnitte bei Outdoor-Projekten, nur endgĂŒltige Schnitte. Stellen Sie sicher, dass die Schnitte genau sind, und ĂŒberprĂŒfen Sie die Abmessungen der einzelnen Platten wie im Plan angegeben. Beschriften Sie die StĂŒcke nach jedem Schnitt in einem Bereich, der im fertigen Projekt nicht sichtbar ist.

Die TischsĂ€ge wird verwendet, um viele Schnitte auszufĂŒhren. Denken Sie daran, die Breite des SĂ€geschnittes zu berĂŒcksichtigen, die beim Messen fĂŒr die Zauneinstellung als Schnittfuge bezeichnet wird. Schneiden Sie auf die Seite des Holzes. Auch eine KreissĂ€ge kann verwendet werden, um die Schnitte zu machen. Wenn Sie eine KreissĂ€ge verwenden, ist es ratsam, eine Schablone zu erstellen, um sicherzugehen, dass Winkelschnitte genau eingehalten werden und dass mehrere Platten immer die exakt gleiche LĂ€nge schneiden.

Halten Sie den Plan wĂ€hrend des Baus des Projekts fĂŒr ÜberprĂŒfungszwecke ein. Wenn man den Plan grĂŒndlich kennt und bei einer Frage nochmals prĂŒft, werden viele Fehler vermieden und das Projekt wird reibungslos verlaufen.

Schneiden des Holzes auf die LĂ€nge

Die Dielen werden in einem Winkel von 30 Grad ĂŒber die FlĂ€che der Platte gegehrt, und die kurzen Speichen werden in einem Winkel von 30 Grad durch die Dicke gepeitscht. Die kĂŒrzesten Speichen sind doppelte Gehrungswinkel von 30 Grad durch die Dicke. VerjĂŒngen Sie das Ă€ußere Ende der Speichen in einem Winkel von 60 Grad.

  1. Um die 30-Grad-Schnitte auszufĂŒhren, kippen Sie die Gehrungslehre der TischsĂ€ge auf 60 Grad und erstellen Sie eine einfache Schablone, um alle Schnitte schnell und genau auszufĂŒhren. Befestigen Sie eine lange HolzflĂ€che an der Mitergage und klemmen Sie einen Anschlagblock an diese FlĂ€che.
  2. Die zu schneidende Platte an der Schablone festklemmen und langsam in die Klinge einfĂŒhren. Seien Sie vorsichtig, denn der SĂ€geschutz muss aus dem Weg geklappt werden.
  3. Schneiden Sie die Beine, Stollen, Bretter und Speichen mit der TischkreissÀge und der Tischschere ab, und beschriften Sie sie jeweils als "Youfinish".
  4. Um die Gehrungsschnitte ĂŒber die Dicke (1 1/2 Zoll) der Platten zu machen, kippen Sie den Tisch oder die Klinge je nach SĂ€ge auf 30 Grad. Die vier kurzen Speichen sind doppelt geschnitten. Drehen Sie die Speiche um und Gehrung der anderen Seite bei 30 Grad Der Punkt sollte die HĂ€lfte der Dicke von der Seite haben, so dass der Punkt in der Mitte des Materials sitzt

Zusammensetzen der SchÀfte und Planken

  1. Befestigen Sie die Stollen an den Ă€ußeren Enden der Sitzspeichen mit 6-Penny-verzinkten NĂ€geln Bei Bedarf vor dem Nageln ein Pilotloch bohren, um ein Aufspalten des Holzes zu verhindern.
  2. Die Speichen sowohl auf dem Sitz als auch auf der Oberseite auf eine saubere, ebene FlĂ€che legen. von einander gegenĂŒberliegenden Speichen wird sich in einem Mittelpunkt (sowohl in der Tiefe als auch in der LĂ€nge) der langen Speiche kreuzen.Dann markieren Sie jede Speiche an ihrer genauen Stelle auf der langen Speiche, damit Sie wissen, wann jede Speiche genau positioniert ist.
  3. Kleben Sie die Speichen zusammen. Einige der Bretter können in die lange Speiche genagelt werden, andere mĂŒssen genagelt werden. Bohren Sie die FĂŒhrungslöcher fĂŒr den Zehennagel und wenden Sie den runden Zwickel an, nachdem die Bretter anliegen.
  4. Befestigen Sie die Dielen mit feuerverzinkten Nieten (12d oder 16d). HĂ€mmern Sie sie zunĂ€chst nicht ganz ein, falls Sie spĂ€ter eine Justierung vornehmen mĂŒssen. Lassen Sie 1 "zwischen den Dielenreihen, damit kein Wasser eingeschlossen wird und das Holz verrottet und quillt.
  5. FĂŒgen Sie einen Zwickel an der Unterseite des oberen Rades und einen an jeder Seite des Sitzrads an. Richten Sie die Maserung der zu bearbeitenden GussstĂŒcke aus. rechtwinklig zur Maserung der langen Speichen.Arbeiten Sie wieder Pilotholes, um ein Aufspalten zu vermeiden.

Tisch zusammenbauen

  1. Den Tisch auf einer ebenen FlÀche montieren, das obere Rad auf den Kopf stellen und das Sitzrad oben darauf setzen.
  2. Verwenden Sie Betonblöcke oder Schrott, um das Sitzrad vom oberen Rad abzusperren, so dass die Oberseiten der Sitze nach unten zeigen. Stellen Sie sicher, dass das Sitzrad ĂŒber dem oberen Rad zentriert ist, so dass Die Speichen sind ausgerichtet.
  3. Befestigen Sie zwei Beine an den oberen Speichen auf gegenĂŒberliegenden Seiten des Rads. Messen Sie vorsichtig in mehreren Bereichen, um sicherzustellen, dass sie an der richtigen Stelle sind, und messen Sie dann das Sitzrad, um sicherzustellen, dass es noch zentriert ist. der Winkelschnitt am Ende der Beine ist flach gegen die Unterseite der Tischplatte. Dieser Schritt erfordert viel Messen und Justieren, bis alles richtig ausgerichtet ist.
  4. Wenn die Beinposition korrekt ist, ziehen Sie die Klemmen fest.
  5. Löcher fĂŒr die Wagenschrauben bohren, einsetzen und festziehen.

Wiederholen Sie dies fĂŒr alle Beine und Ihre Tabelle ist bereit fĂŒr ein Finish, wenn Sie planen, eine zu verwenden.

Finishing Touches

Ob Sie malen, beizen, schellackieren oder einfach nur die natĂŒrliche Farbe lassen, hĂ€ngt von der Holzart ab, aus der Sie das Projekt gebaut haben und wie Sie es wĂŒnschen. Wenn Sie behandeltes Holz verwenden, hilft ein klarer oder getönter Versiegler oder eine WasserschutzflĂŒssigkeit dem Wetter.

Wenn Sie die Möbel lackieren möchten, fĂŒgen Sie ein schimmelresistentes Element hinzu, falls es nicht mit einem MöbelstĂŒck geliefert wird. Verwenden Sie eine spezielle Grundierung als Grundierung, damit die Farbe besser haftet. DĂŒnnschichten von Farbe sind besser als schwere und eine gute BĂŒrste ist wichtig.

Rotholz, Zypresse oder Zeder brauchen keinen Schutzmantel, aber Sie möchten vielleicht einen benutzen, damit das Holz nicht verschmutzt. Es gibt viele klare AbdichtungsflĂŒssigkeiten auf dem Markt, die nur fĂŒr Rotholz, Zeder und Zypresse hergestellt werden. Diese verhindern Wasserflecken und SchwĂ€rzung des Holzes.

Ein Lackfleck oder Polyurethan klar oder getönt ist eine andere Wahl fĂŒr Rotholz, Zypresse und Zeder. Sie werden in vielen Klimaten ein Peeling haben. Wenn Sie nicht die richtige Farbe finden, können Sie einen normalen Holzbeize verwenden und dann einfach einen Versiegeler auftragen. Alle Flecken werden die Maserung des Holzes im VerhĂ€ltnis zur LĂ€nge der Zeit, die der Fleck verschluckt wird, verzerren.Wenn ein Treibholzgrau gewĂŒnscht wird, kann ein Bleichmittel dieses Aussehen liefern.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie sich im Freien aufhalten, weil der Wind durchgebrannt ist. Halten Sie eine gute BĂŒrste, Lösungsbenzin und Lappen bereit. Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers genau und stellen Sie sicher, dass ausreichend BelĂŒftung vorhanden ist.

Videos In Verbindung Stehende Artikel: Pizzaofen - Brotbackofen - Holzbackofen im Garten selber bauen - Teil 1.