Tapete - Arten Von Drucken


Tapete - Arten Von Drucken

Die am hÀufigsten verwendeten Druckverfahren sind OberflÀchen-, Flexo- oder Flexodruck, Tiefdruck und Siebdruck. Es ist wichtig zu erkennen, dass jedes Verfahren in der Lage ist, attraktive, stilisierte und verkaufsfÀhige Produkte zu liefern. Jeder Prozess ermöglicht es dem Hersteller, ein bestimmtes charakteristisches Aussehen zu erzeugen.



Die gebrÀuchlichsten Drucktypen sind:

OberflÀchendruck

Der OberflĂ€chendruck wird am hĂ€ufigsten verwendet, um einen schablonenartigen Effekt fĂŒr traditionelle Blumen-, Jugend- und Landmotive zu reproduzieren. Dies wird durch die Verwendung von leichten Urethan-Druckzylindern erreicht. Das Druckdesign stimmt tatsĂ€chlich mit erhabenen Bereichen auf der Walze ĂŒberein. Dieser erhabene Abschnitt wird erhalten, indem Metall entfernt oder weggeschnitten wird, um das gewĂŒnschte Design ĂŒber dem Rest des Zylinders (wie ein Tintenstempel) angehoben zu lassen. Das Drucken wird durchgefĂŒhrt, indem zuerst Tinte auf die erhabenen Bereiche aufgetragen wird. Die Farbwalze wird dann gegen das zu bedruckende Material gedrĂŒckt, wodurch die Farbfarbe von der OberflĂ€che des erhabenen Musters auf ein sich bewegendes Wandmaterial ĂŒbertragen wird. Eine Rolle ist fĂŒr jede Farbe erforderlich.

Das Flexo- oder Flexodruckverfahren Ă€hnelt dem OberflĂ€chendruck, mit der Ausnahme, dass die verwendeten Druckzylinder aus flexiblen Materialien, ĂŒblicherweise Gummi, hergestellt sind. Der Flexo-Prozess wird verwendet, um eine Reihe von Land-, Kolonial-, Blumen- und Mini-Print-Designs zu erhalten. Dieses Verfahren bietet dem Hersteller eine Technik, um ein filigraneres Design zu erzielen, als dies mit MetalloberflĂ€chenwalzen möglich ist. Einige tonale Effekte sind möglich.

Siebdruck

Der Siebdruck erfolgt auf zwei Arten, entweder mit flachen oder mit rotierenden Sieben. Handscreens, allgemein alsSilk-Siebdruck bezeichnet, werden unter Verwendung von flachen MaschensiebenausgefĂŒhrt, die mit einem Rahmen gehalten werden. Der Designbildbereich wird auf dem Mesh-Bildschirm wiedergegeben. Der Siebgitterbereich ist mit einem Resist, wie Wachs, bedeckt, der alle Sieböffnungen mit Ausnahme des Bereichs des Designbildes verstopft oder blockiert. Die Tinte wird dann auf den Flachbildschirm aufgetragen. Ein Gummi-Rakel wird dann verwendet, um die Tinte entlang der BildschirmoberflĂ€che zu drĂŒcken. Auf diese Weise wird Tinte durch die Öffnungen im Designbereich auf die Wandverkleidung gedrĂŒckt. Tinte kann nicht in den zuvor vom Resist blockierten Bereichen aufgetragen werden. Ein Bildschirm ist fĂŒr jede Farbe erforderlich. Dieser Prozess wird am hĂ€ufigsten fĂŒr Spezial- und kundenspezifische Produkte verwendet.

Rotationssieb

Das Rotationssieb ist eine neue Hochgeschwindigkeits-Produktionstechnik, die den Hand-Siebdruck ersetzt. In diesem System wird ein rotierender oder runder Siebmaschenzylinder verwendet. Tinte wird in den inneren Kern des Zylinders eingefĂŒhrt, und eine innere Rakelklinge wird verwendet, um Tinte durch den Bildbereich des Bildschirms zu pressen oder aufzutragen. Die Tinte fließt nicht durch das rotierende Sieb, wo ein Resist verwendet wurde, um das Netz zu blockieren oder zu versiegeln, wo der Druck stattfindet. Der Rotationssiebdruck wird fĂŒr Designs verwendet, bei denen ein heller, einheitlicher Farbauftrag erforderlich ist.Dazu gehören Grafiken, zeitgenössische und traditionelle florale Paisley, geometrische Motive, etc. Es wird auch fĂŒr ausgedehnte Vinyldrucke verwendet. Eine speziell formulierte Tinte wird zum Drucken des Designs verwendet. Dann geht es durch einen WĂ€rmetunnel, der ein Treibmittel aktiviert, das die Tinte ausdehnt und so ein puffiges oder dreidimensionales Aussehen erzeugt.

Tiefdruck

Der Tiefdruck, auch Intaglio genannt, ist der einzige Prozess, der dem Designer die Möglichkeit bietet, eine vollstĂ€ndige, kontinuierliche Farbabscheidung von 100 Prozent Vollton bis fast 5 Prozent Ton zu erreichen. Tiefdruck ist das kostspieligste Herstellungsverfahren, da der verwendete Zylinder eine Kupferplattierung und ein spezielles photochemisches Gravier- oder Ätzverfahren erfordert.

Der Druck erfolgt ĂŒber Tinycells oder Tintenreservoirs, die in die OberflĂ€che des Druckzylinders eingraviert sind. Im Gegensatz zum OberflĂ€chendruck wird die Farbe im Tiefdruck innerhalb winziger Zellen in oder unter der ZylinderoberflĂ€che gehalten. Je tiefer die Zelle, desto dunkler wird der Ton gedruckt. Durch VerĂ€ndern der GrĂ¶ĂŸe und Platzierung jeder Zelle können unterschiedliche Tintenmengen auf die Wandabdeckung aufgebracht werden, indem der Tintenzylinder gegen die Bahn gedrĂŒckt wird. Durch den Druck fließt die Tinte aus jeder Zelle auf die Wandverkleidung. Dieser Prozess ist am vielseitigsten, da er eine vollstĂ€ndige Palette an visuellen Effekten duplizieren kann und in der Lage ist, eine fast photographische Wirkung zu erzielen.


Inhalt der Wallcoverings Association (WA).

Videos In Verbindung Stehende Artikel: Tapetenarten (Folge 1.1).