Tipps Für Den Bau Von Naturstein-Stützmauern


Tipps Für Den Bau Von Naturstein-Stützmauern

Naturstein-Stützmauern können dem Garten viel Schönheit verleihen und eine sehr nützliche Funktion erfüllen. Es kann zurückhalten und Bereich innerhalb des Gartens oder als Teiler fungieren, und es kann den Wert Ihrer Eigenschaft erhöhen. Das Bauen von Natursteinstützmauern erfordert kein großes Können.


Naturstein-Stützmauern können dem Garten viel Schönheit verleihen und eine sehr nützliche Funktion erfüllen. Es kann zurückhalten und Bereich innerhalb des Gartens oder als Teiler fungieren, und es kann den Wert Ihrer Eigenschaft erhöhen. Das Bauen von Natursteinstützmauern erfordert kein großes Können. Jeder kann es tun, und diese Tipps helfen Ihnen, es richtig zu machen.

Tipp # 1 - Wie viel Stein?

Das erste, was bestimmt wird, ist, wie viel Stein für die Stützmauer benötigt wird. Berechnen Sie dazu den kubischen Bereich der Wand. Das ist ziemlich einfach. Messen Sie einfach die Länge der Wand und ihre Höhe. Multiplizieren Sie diese Zahlen, um die Quadratmeterzahl festzulegen. Finde nun heraus, wie tief du die Wand sein möchtest und multipliziere diese Zahl, um das kubische Filmmaterial zu erhalten.

Mit dieser Figur wird jeder seriöse Steinhof in der Lage sein, Ihnen genügend Stein für Ihre Natursteinstützmauern zur Verfügung zu stellen. Nutzen Sie ihre Expertise - sie sind die Profis.

Tipp # 2 - Graben

Stellen Sie sicher, dass Sie einen Graben für Ihre Wand graben. Beginnen Sie nicht einfach damit, den Stein auf das Gras zu legen. Seien Sie sicher, dass Ihr Graben tief genug ist, so dass es eine Schicht von Kies halten kann, der mindestens 6 Zoll tief ist, wenn er verdichtet wird, und noch tief genug, so dass die Hälfte des Bodens später der Natursteinwand unter der Erde ist. Dies wird helfen, es sicher zu halten. Da es sich um eine mörtellose Mauer handelt, muss sie sicher im Boden verankert werden.

Denken Sie daran, dass die Oberfläche eben sein muss, wenn Sie den Kies verdichten. Verwenden Sie immer eine Ebene, um sicherzustellen, dass dies der Fall ist. Wenn es möglich ist, sollten Sie eine Schotter-Tiefe haben, die näher bei 10 Zoll als 6 liegt. Dadurch wird Ihre Wand noch stärker.

Tipp # 3 - Steine ​​

Verwenden Sie immer die größten Steine ​​für die Grundfläche der Natursteinmauern. Wenn Sie den Stein erhalten haben, sortieren Sie ihn nach Größe, sortieren Sie ihn in groß, mittel und klein. Wenn Sie sich an der Wand nach oben bewegen, verringern Sie die Größe der Steine. Dies hilft dem Gleichgewicht der Steine ​​und hält sie fest. Seien Sie sicher, dass der unterste Steinplatz fest auf dem ebenen Kies sitzt.

Tipp # 4 - Gebäude

Sie sollten die Natursteinmauern immer so bauen, dass sich die Steine ​​sehr leicht zum Hang hin neigen. Sie brauchen jeden Kurs, um sicher und stark zu sein. Der beste Weg, dies zu tun, ist, auf der Mauer zu gehen, nachdem Sie einen Kurs gelegt haben. Auf diese Weise können Sie die Stabilität am besten beurteilen. Wenn es sich instabil anfühlt, springen Sie von der Wand und beheben Sie das Problem. Beim Bauen müssen Sie die Nähte der Bahnen abwechseln, so wie Sie es in jeder anderen Stein- oder Ziegelmauer finden. Dies erhöht die Stärke.

Tipp # 5 - Capping

Denken Sie daran, dass Sie die Wand richtig abdecken müssen. Dies hilft, alles an Ort und Stelle zu sichern. Mischen Sie dazu Mörtel und kleben Sie sie auf die Oberseite der Mauer, setzen Sie dann flache Steine ​​horizontal in Position, klopfen Sie sie mit einem Gummihammer ab und stellen Sie sicher, dass sie eben sind.Lassen Sie trocknen, und Ihre Wand ist fertig.

Videos In Verbindung Stehende Artikel: Anleitung zum Garten bauen mit hochwertigen gebrauchten Natursteinen www.schradi-gartenbau.de.