Der Client - Designer Relationship - Teil 3


Der Client - Designer Relationship - Teil 3

In der letzten Ausgabe haben Sie Ihre neuen Kunden Joan und Bruce Redford kennengelernt. Um ihnen zu helfen, die erste grundlegende Tatsache des Designers zu ĂŒberwinden - Wenn Sie zum ersten Mal einen Designjob mit den Kunden besprechen, wissen sie selten, was sie wollen - Sie haben ihnen einen Auftrag gegeben.


In der letzten Ausgabe haben Sie Ihre neuen Kunden Joan und Bruce Redford kennengelernt. Um ihnen zu helfen, die erste grundlegende Tatsache des Designers zu ĂŒberwinden - Wenn Sie zum ersten Mal einen Designjob mit den Kunden besprechen, wissen sie selten, was sie wollen - Sie haben ihnen einen Auftrag gegeben. Sie haben sie gebeten, etwas zu recherchieren, indem sie sich Designmagazine ansehen und markieren, welche RĂ€ume sie mögen und was sie ĂŒberhaupt nicht mögen.

Bei den meisten Kunden hilft Ihnen diese Übung, zu entscheiden, welche Dekorationsarbeit sie wirklich von Ihnen wollen. Aber was ist mit deinen Kunden? Wie können Sie mehr ĂŒber sie bestimmen? Schließlich mĂŒssen Sie, um RĂ€ume zu schaffen, die ihren BedĂŒrfnissen und WĂŒnschen entsprechen, ein wenig ĂŒber ihren Lebensstil Bescheid wissen. Wie können Sie diese Informationen auf eine höfliche und professionelle Weise sammeln?

Sie benötigen auch genaue Informationen. Es gibt Leute, die sich auf eine Weise beschreiben, die nicht genau ist. Das Paar, das Ihnen sagt, dass sie ein formelles Wohnzimmer wollen, wird vielleicht nicht erkennen, dass es ihren beiden Golden Retrievern erlauben wird, auf den Wohnzimmermöbeln zu schlafen, was "formell" fĂŒr ihr Wohnzimmer sein kann.

Es gibt also einen logischen Ausgangspunkt.

Fragen stellen

Warum sollten Sie die Redfordsfrage stellen? Weil sie Ihre Kunden sind und Sie fĂŒr sie entwerfen, nicht fĂŒr sich. Sie mĂŒssen in der Lage sein, "glĂŒcklich bis ans Ende ihrer Tage" in ihrem Zuhause zu leben. Sie mögen die RĂ€ume lieben, die Sie fĂŒr sie erschaffen, aber Sie werden nicht leben. Sie sind.

Ihr Ziel ist es, eine Umgebung zu schaffen, in der sie sich wohl fĂŒhlen werden. Um zu doso, mĂŒssen Sie genug ĂŒber sie herausfinden, um drei Ziele erfolgreich zu erreichen.

ZunÀchst möchten Sie einen Raum entwerfen, der so funktioniert, dass er seinem Lebensstil entspricht.

Zweitens möchten Sie einen Raum entwerfen, der eine Stimmung ausdrĂŒckt, in der sie sich wohl fĂŒhlen werden.

Drittens möchten Sie eine Umgebung schaffen, in der alle Elemente in Harmonie miteinander und mit dem Rest des Hauses zusammenpassen.

Klingen diese drei Ziele vertraut? Sie sollten, da sie tatsÀchlich die Sheffield Guidelinesto Interior Design sind. Wir verwenden diese Richtlinien jeden Monat im Designer Monthly Raum des Monats, um den Raum zu analysieren, der in diesem Monat vorgestellt wurde.

Nehmen wir uns Zeit, die ThreeGuidelines im Detail zu lesen.

Leitlinie 1 besagt einfach, dass Sie vor dem Entwurf eines Raums die -Funktionen des Raums definieren mĂŒssen. Mit anderen Worten, Sie mĂŒssen wissen, wie Ihre Kunden den Raum nutzen werden. Wie findest du heraus? Einfach. Indem ich mit ihnen rede und ihnen Fragen stelle.

Leitlinie 2 besagt, dass Sie vor dem Entwerfen oder Dekorieren eines Raumes die Stimmung des Raums definieren mĂŒssen. Mit anderen Worten mĂŒssen Sie entscheiden, ob Sie den Raum traditionell oder zeitgenössisch, formal oder informell, warm oder kĂŒhl, hell oder gedĂ€mpft usw. gestalten möchten.Wie entscheiden Sie sich fĂŒr die "richtige" Stimmung im Raum? Indem Sie den Geschmack und die Vorlieben Ihrer Kunden herausfinden. Indem wir uns mit ihnen treffen und mit ihnen sprechen. Indem ich ihnen Fragen stelle.

Leitlinie 3 ist die grĂ¶ĂŸte Herausforderung. Alle Elemente in Ihrem Design sollten in Harmonie zusammenarbeiten. Um in Harmonie zu sein, mĂŒssen Ihre Möbel und EinrichtungsgegenstĂ€nde der Stimmung und dem Stil entsprechen, die Sie und die Redfords dem Raum zum Ausdruck bringen wollen. Es muss ihrem Lebensstil angemessen sein. Es muss fĂŒr alle ihre aktuellen Möbel geeignet sein, die sie im Design verwenden möchten. Wie entscheiden Sie, was fĂŒr die Refords angemessen ist? Indem ich ihnen Fragen stelle.

Wir haben die Annahme fĂŒr diese Serie ĂŒber die Beziehung zwischen Kunde und Designer gemacht, dass Sie bereits von den Redfords angeheuert wurden, um ihr neues Zuhause zu gestalten. In vielen Situationen können Sie Fragen stellen, die Ihnen helfen, Ideen fĂŒr potenzielle Kunden zu entwickeln. Das bedeutet, dass Sie diese Fragen nutzen können, um sich und Ihre Dienstleistungen zu verkaufen. Aber in diesem Fall haben Sie bereits den Job bekommen.

Wenn Sie die richtigen Fragen stellen, um die Sheffield-Richtlinien anzusprechen, werden Sie viel ĂŒber die Redfords lernen. In der nĂ€chsten Folge werden wir uns ansehen, welche Fragen Sie zu beantworten haben und wie Sie mit einigen der heikleren Themen umgehen können. Im Moment realisierst du, dass du nicht zufĂ€llig Fragen stellen wirst. Wenn Sie die Sheffield Guidlines durcharbeiten, werden Sie in der Lage sein, nur die notwendigen Fragen zu stellen, und zwar in einer Reihenfolge, die Ihnen dabei hilft, in kĂŒrzester Zeit so viel wie möglich ĂŒber die Redfords zu erfahren.

Auszug aus der Lesson "Client Designer Relationship" aus dem Sheffield School CompleteCourse in Interior Design.
Nachdruck mit Genehmigung der Sheffield School of Interior Design

Videos In Verbindung Stehende Artikel: How Airbnb designs for trust | Joe Gebbia.