Verwenden Sie Druckbehandeltes Holz In Ihrem Garten?


Verwenden Sie Druckbehandeltes Holz In Ihrem Garten?

Die Antwort auf die Verwendung von druckbehandeltem Holz für den Hochbeetgarten hängt wirklich von der Perspektive des Gärtners ab. Seit 2003 hat die Umweltschutzbehörde wegen des Arsens im Behandlungsverfahren und der Möglichkeiten des Einsickerns in Böden das mit CCA-Druck behandelte Nutzholz für Wohnzwecke verboten.


Die Antwort auf die Verwendung von druckbehandeltem Holz für den Hochbeetgarten hängt wirklich von der Perspektive des Gärtners ab. Seit 2003 hat die Umweltschutzbehörde wegen des Arsens im Behandlungsverfahren und der Möglichkeiten des Einsickerns in Böden das mit CCA-Druck behandelte Nutzholz für Wohnzwecke verboten. Neues druckbehandeltes Holz, ACQ oder AC-B, enthält nicht das schädliche Arsen, sondern verwendet stattdessen Kupfer. Die Vorteile von neuem, umweltfreundlichem druckbehandeltem Holz wurden wissenschaftlich getestet, um für den Einsatz im Garten geeignet zu sein. Es darf jedoch kein druckbehandeltes Holz in den Gärten derjenigen verwendet werden, die zertifizierte Bio-Lebensmittel anbauen. Wenn du ein Gartenpurist bist, wird dich vielleicht die gesamte Wissenschaft auf der Welt nicht überzeugen.

Verwendete Chemikalien

Alkali-Kupfer-Quat (ACQ) -Holz verwendet Kupfer anstelle von Arsen zur Behandlung des Holzes. Das Kupfer wirkt als ein Insektenabwehrmittel und das Quat ist ein Fungizid und Desinfektionsmittel, das üblicherweise in Schwimmbecken verwendet wird. Tebuconazol ist ein weiteres Fungizid, das verwendet werden kann und häufig bei Nahrungspflanzen eingesetzt wird. Alle Chemikalien, die in ACQ- oder AC-B-Holz verwendet werden, sind nicht toxisch und bieten daher ein deutlich minimiertes Risiko. Die Chemikalien werden alle in anderen Freizeit- und Industriebereichen mit regelmäßigem Kontakt zu Menschen verwendet.

Copper Leeching

Von der University of Washington durchgeführte Tests haben gezeigt, dass Kupfer sowohl aus ACQ- als auch aus AC-B-Holz in Böden ausgewaschen werden kann. Kupfer ist jedoch nicht toxisch, und das Auslaugen ist minimal. Wenn eine Pflanze hohe Mengen an Kupfer absorbiert, würde sie lange sterben, bevor irgendjemand von der Pflanze stammende Nahrung essen könnte. Kupfer ist jedoch ein wichtiges Thema, wenn es um Wassersysteme geht. Verwenden Sie kein ACQ- oder AC-B-Holz in der Nähe von Bächen oder Wasserwegen, da das Auslaugen Wasserlebewesen tötet.

Organische Standards

Das USDA erklärt: "Diese Bestimmung verbietet die Verwendung von mit Arsenat oder anderen verbotenen Materialien behandeltem Holz für neue Installationen oder Ersatzzwecke in Kontakt mit einer ökologischen Produktionsstätte." ACQ- und AC-B-Hölzer wurden nicht speziell vom National Organic Program geprüft, aber sie haben angegeben: "Etwas Kupfer wird aus ACQ-behandeltem Holz ausgewaschen, was es unsicher für die Verwendung im Garten macht."

Andere Alternativen

  • NatĂĽrlicher Widerstand - Einige Hölzer besitzen eine natĂĽrliche Resistenz gegen Fäulnis oder Insektenschädlinge, obwohl sie teuer sein können und oft regional begrenzt sind. Zypresse, Heuschrecke, Rotholz und rote Zeder sind natĂĽrliche Möglichkeiten fĂĽr Hochbeete, die keine Bedrohung darstellen. Das Holz hält nicht so lange wie druckbehandeltes Holz, kann aber immer wieder verbrannt oder wiederverwendet werden, wenn ein Austausch erforderlich ist.
  • Plastic Wood - So albern es klingen mag, haben Unternehmen einen Weg gefunden, um Holzähnliche Substanzen zu kreieren, die aus weggeworfenem Kunststoff hergestellt werden.Die "Bretter" haben nicht nur den gleichen Widerstand aus Kunststoff, sondern helfen auch, MĂĽll auf Deponien zu sparen. Oft können Hochbeet-Sets sowie EinzelstĂĽcke fĂĽr individuelle Projekte erworben werden.
  • Stein oder Ziegel können verwendet werden, um Mauern um erhöhte Böden zu schaffen. Obwohl sie arbeitsintensiver sind, sind die Strukturen langlebig genug, um das Holz um ein Vielfaches zu belasten.

Videos In Verbindung Stehende Artikel: 18 kreative Gartenideen -- Gebrauchte Möbel als Gartendeko benutzen.