Welpe Töpfchen Training: Wie Hunde Kommunizieren


Welpe Töpfchen Training: Wie Hunde Kommunizieren

Wenn Sie noch kein Welpentier-Training haben oder noch nie einen Hund besessen haben, könnte es Sie überraschen, dass Welpen während des Töpfchentrainings mit ihrem Besitzer kommunizieren. Zum Beispiel wird Ihr Welpe während des Welpentopf-Trainingsprozesses mitteilen, dass er durch Bellen, Jammern, Stupsen, Greifen von Gegenständen wie einem Schuh oder Gehen, um nur einige zu nennen, ausgehen muss.


Es braucht keinen Welpen lange, um eine Verbindung zwischen Ihrem Verhalten (dh Schuhe anziehen), den Dingen, die Sie regelmäßig benutzen (dh der Leine des Welpen), und den Handlungen, die Sie mit diesen Gegenständen machen (dh den Welpen spazieren zu führen), herzustellen. Der folgende Artikel wird Sie durch einige der üblichen Wege führen, wie Welpen während des Welpentöpfchentrainings und darüber hinaus kommunizieren.
Wie Hunde mit ihren Besitzern kommunizieren während der Puppy Töpfchentraining
Wenn Sie Ihren Welpen mit Leine töpfern, indem Sie ihn zu bestimmten Bereichen führen, kann Ihr Welpe bald anfangen zu spielen oder an seiner Leine zu bellen, wenn er gehen muss... Das ist ein großartiger Tag! Ihr Welpe hat eine Assoziation zwischen der Leine und nach draußen gemacht. Indem er sich an der Leine festhakt, bellt oder hängt, sagt Ihnen Ihr Welpe, er müsse ausgehen. Eine positive Reaktion Ihrerseits ist es, Ihren Welpen herauszunehmen.
Wie Besitzer während des Töpfchentrainings unwissentlich mit Welpen kommunizieren
Während des Töpfchen-Trainingsprozesses reagieren Welpen in gewisser Weise auf Ihre Handlungen. Wenn Sie im vorigen Beispiel den Welpen nicht mit nach draußen genommen haben, als er an der Leine bellte, teilen Sie ihm mit, dass es für den Welpen in Ordnung ist, sich im Haus zu erleichtern. Vielleicht merken Sie es nicht, aber so liest Ihr Welpe es.
Eine andere Assoziation, die Welpen während des Töpfchentrainings machen, ist, dass Schuhe gleich draußen sind. Viele Hundebesitzer, mit denen wir sprachen, sagten, sobald die Schuhe an waren, wippten Welpen aus dem Nichts. Wenn Ihr Welpe dies tut, hat er damit zu tun, Schuhe anzuziehen und nach draußen zu gehen.
Als Hundebesitzer, der Ihren Welpen trainieren möchte, liegt es an Ihnen, die Kommunikation Ihres Hundes zu entschlüsseln und zu verstehen, wie Ihre Handlungen, ob Sie es mögen oder nicht, Ihrem Welpen eine bestimmte Nachricht senden. Wenn Sie Ihre Schuhe anziehen, um die Post zu überprüfen und Sie entscheiden, Ihren Welpen nicht herauszunehmen, ist es wirklich seine Schuld, wenn er einen Unfall hat, während Sie weg sind? Schließlich hat er dir gesagt, er müsse ausgehen und du hast nicht geantwortet. (Denken Sie daran, dass dies ein Welpentöpfchentraining ist. Seien Sie sich also Ihrer Handlungen sehr bewusst und welche Botschaften können Sie Ihrem Welpen schicken.) Seien Sie sich bewusst und beginnen Sie zu verstehen, welche Assoziationen Ihr Welpe während des Trainings macht und positiv reagieren. So wird Ihr Welpentöpfchen-Trainingsprogramm schnell und einfach.
Korrigieren und Vermeiden schlechten Benehmens während des Puppy Potty Trainings
Wenn Sie den Hundeflüsterer Cesar Millan auf dem National Geographic Channel sehen, dann haben Sie wahrscheinlich gehört, dass er immer und immer wieder sagt, dass schlechtes Verhalten bei Welpen normalerweise unwissentlich ist. vom Besitzer gefördert.Hier ist ein Beispiel. Wenn Ihr Welpe stupst und nippt und Ihre Antwort ist, den Welpen nach draußen zu bringen, dann haben Sie Ihren Welpen trainiert, dass das Knacken gleich ausgeht - nicht eine gute Sache für den gequetschten Bereich Ihres Körpers. Um dieses Verhalten bei Ihrem Welpen zu korrigieren, suchen Sie nach anderen Assoziationen für das Ausgehen während des Töpfchentrainings, wie Klingeln einer Glocke oder Sitzen an der Tür.
Ein weiteres Beispiel für ein Verhalten, das während des Welpen-Töpfchentrainings korrigiert werden muss, ist der Welpe, der auf Sie und Besucher springt, wenn er ausgehen muss. Oft sagt der Besitzer den Namen des Welpen gefolgt von "runter" oder "aus". Der Welpe springt wahrscheinlich weiter auf, und der Besitzer hat aus Frust keine Ahnung, warum der Welpe nicht zuhört. Die Antwort ist, dass der Besitzer dem Welpen eine gemischte Nachricht während des Töpfchentrainings sendet. Indem der Welpe den Namen vor "aus" oder "nach unten" sagt, belohnt der Besitzer tatsächlich das schlechte Verhalten des Welpen.
Um dies während des Welpen-Töpfchen-Trainings zu korrigieren, sag nur den Namen deines Welpen, wenn es ihm gut geht. Wenn er aufspringt, ist das schlecht, aber wenn du seinen Namen sagst, denkt er, dass es gut ist. Betrachten Sie Ihr Verhalten und Ihre Handlungen während des Welpentrainertrainings und stellen Sie sicher, dass Sie Ihrem Welpen nicht das falsche Signal senden, was im Erwachsenenalter nur zu schlechtem Verhalten führt.

Videos In Verbindung Stehende Artikel: Hund und Kind - 7 Tipps, damit es richtig gut läuft | Hundeschule Mein lieber Hund.