Wie Man Feuchtigkeitsansammlungen Verhindert


Wie Man Feuchtigkeitsansammlungen Verhindert

Es ist immer etwas Feuchtigkeit in der Luft um uns herum. Eine relative Luftfeuchtigkeit von etwa 50 Prozent wird normalerweise als ein gesundes Ma√ü angesehen, weil es f√ľr den Menschen angenehm ist und weil viele Schimmel und Milben in dieser Umgebung wahrscheinlich nicht gedeihen werden. Aber was machen Sie, wenn Ihre Feuchtigkeit √ľber das perfekte Medium steigt?


Warum ist Feuchtigkeit ein Problem?

Auch wenn Sie Feuchtigkeit in der Atemluft ben√∂tigen, kann zu viel Feuchtigkeit in Ihrem Zuhause zu Problemen f√ľhren. Wenn feuchte Luft eine kalte Oberfl√§che ber√ľhrt, kann ein Teil der Feuchtigkeit die Luft verlassen und fl√ľssig werden oder kondensieren. Wenn dies auf einer kalten Glasscheibe passiert, sehen Sie, wie das Wasser herunterl√§uft und sich auf der Fensterbank sammelt, wo es die Farbe ruinieren oder die Holzverkleidung verrotten kann. Das Wasser kann sogar gefrieren und auf der Innenseite des Fensters Frost erzeugen. Wenn Feuchtigkeit in einer Wand oder auf dem Dachboden kondensiert, k√∂nnen Sie das Wasser nicht sehen, aber es kann eine Reihe von Problemen verursachen. Zum Beispiel wachsen Schimmel und Mehltau in feuchten Bereichen, was allergische Reaktionen ausl√∂st und Geb√§ude sch√§digt. Bauholz kann verrotten und Trockenbau kann anschwellen. Wenn Feuchtigkeit in Ihre Isolierung eindringt, funktioniert die Isolierung nicht so gut, wie sie sollte, und Ihre Heiz- und K√ľhlrechnungen werden zunehmen.

Wie kommt Feuchtigkeit in Ihr Zuhause?

Die offensichtlichste Art, wie Feuchtigkeit in Ihr Haus eindringt, ist der Regen, der entweder auf ein undichtes Dach f√§llt, gegen eine schlecht abgedichtete Wand gerichtet ist oder sich gegen die W√§nde sammelt von Ihrem Keller oder Crawlspace. Dachlecks sind normalerweise bemerkbar und m√ľssen sofort repariert werden. Regen, der durch eine Wand kommt, kann weniger offensichtlich sein, insbesondere wenn es sich um ein relativ kleines Leck handelt und das Wasser in der Wandh√∂hle verbleibt. Diese Art von Leckagen kann rund um den Fenster- oder T√ľrrahmen auftreten, daher ist es wichtig, fehlende oder rissige Verstemmung zu ersetzen. Regen, der durch den Boden in Ihren Keller oder Kriechraum eindringt, kann als feuchte, schimmelige W√§nde erscheinen oder durch eine Sumpfpumpe gehandhabt werden. Auf jeden Fall m√∂chten Sie sicher sein, dass jeglicher Regen, der vom Dach, den Dachrinnen oder quer durch die Landschaft kommt, weit von Ihrem Haus entfernt ist.

Sie erzeugen auch Feuchtigkeit, wenn Sie Ihre Zimmerpflanzen kochen, gie√üen, bew√§ssern, nicht bel√ľftete Raumheizger√§te verwenden, W√§sche waschen und sogar beim Atmen. Mehr als 99 Prozent des Wassers, das zur Bew√§sserung von Pflanzen verwendet wird, gelangt in die Luft. Wenn Sie ein nicht bel√ľftetes Erdgas-, Propan- oder Kerosin-Raumheizger√§t verwenden, werden alle Verbrennungsprodukte, einschlie√ülich Wasserdampf, direkt in Ihren Wohnraum abgeleitet. Dieser Wasserdampf kann bis zu 15 Gallonen Wasser pro Tag in die Luft in Ihrem Haus hinzuf√ľgen. Wenn Ihr W√§schetrockner nicht nach au√üen entl√ľftet ist, oder wenn der Au√üenl√ľfter geschlossen oder verstopft ist, wird auch all diese Feuchtigkeit in Ihren Wohnraum eindringen.Nur durch Atmen und Schwitzen, f√ľgt eine typische Familie etwa drei Gallonen Wasser pro Tag zu ihrer Innenluft hinzu.

Feuchtigkeit kann auch während des Bauprozesses in Ihr Haus gelangen. Die Baumaterialien können während der Bauphase durch Regen, Tau oder einfach auf dem feuchten Boden nass werden. Betonmauern und Fundamente setzen das Wasser stetig frei, während sie im ersten Jahr nach dem Bau eines Hauses weiter heilen. Während des ersten Winters des Hauses kann diese Baufeuchte mit einer Rate von mehr als zwei Gallonen pro Tag und während des zweiten Winters mit einer geringeren Geschwindigkeit von ungefähr einer Gallone pro Tag in das Gebäude abgegeben werden.

Wie bewegt es sich innerhalb des Gebäudes?

Da Luft immer etwas Feuchtigkeit enth√§lt, tr√§gt jede Luftbewegung Feuchtigkeit mit sich. Wussten Sie, dass Ihr Haus atmet? Wir atmen ein und atmen durch unsere Nasen aus, aber dein Haus atmet durch einen Luftweg und atmet durch einen anderen aus. Normalerweise atmen H√§user um ihre untere H√§lfte und atmen um ihre obere H√§lfte aus. Diese Luftwege umfassen alle verf√ľgbaren √Ėffnungen, sowohl kleine als auch gro√üe. Als die H√§user zentrale Kamine oder offene √Ėfen hatten, k√ľmmerten sich die Schornsteine ‚Äč‚Äčum das meiste des Ausatmens. Ein Gro√üteil dieser Arbeit wird jedoch durch kleine Lecks durch W√§nde, B√∂den oder Decken erledigt. Denken Sie daran, dass, wenn Luft durch die Steckdosen oder um die Wasseranschl√ľsse in Ihre Wandhohlr√§ume eindringt, die Feuchtigkeit auf dem Weg mitgerissen wird.
Das Gleiche gilt f√ľr Luft, die sich durch Lecks zwischen Ihrem Haus und dem Dachboden, dem Kriechkeller oder der Garage bewegt. Selbst sehr kleine Lecks in der Kanalarbeit k√∂nnen gro√üe Mengen an Feuchtigkeit transportieren, da der Luftstrom in Ihren Kan√§len viel gr√∂√üer ist als andere Luftstr√∂me in Ihrem Haus. Dies ist besonders dann ein Problem, wenn Ihre Kan√§le durch einen Kriechkeller oder Dachboden verlaufen. Achten Sie daher darauf, dass diese Kan√§le richtig verschlossen sind (und sie dicht verschlossen halten!). R√ľckf√ľhrungskan√§le sind sogar noch undichter, da sie h√§ufig Verbindungen zwischen Trockenbau und Rohrleitungen aufweisen, die schlecht abgedichtet oder gar nicht abgedichtet sind.


Feuchtigkeit bewegt sich auch durch einen Diffusionsprozess. Diffusion tritt auf, wenn ein Teil Ihres Hauses einen h√∂heren Feuchtigkeitsgrad als ein anderer Teil hat, wie zum Beispiel die Bewegung von Feuchtigkeit aus dem Badezimmer ins Schlafzimmer, nachdem eine hei√üe Dusche das Badezimmer mit Dampf gef√ľllt hat. Ein anderes Beispiel f√ľr Diffusion ist die Bewegung von Feuchtigkeit durch einen Boden √ľber einem feuchten Kriechkeller und in das Haus dar√ľber. Diffusion findet statt, selbst wenn √ľberhaupt keine Luftbewegung stattfindet. So wie W√§rme von einem hei√üen Raum zu einem kalten Raum wandert, wird Wasserdampf, selbst wenn es durch eine Wand gehen muss, von einem Raum mit einer hohen Feuchtigkeitskonzentration zu einem Raum mit einer niedrigeren Feuchtigkeitskonzentration zur√ľckkehren, selbst wenn durch eine Mauer gehen. Kalte Luft enth√§lt fast immer weniger Wasser als hei√üe Luft, daher transportiert Diffusion gew√∂hnlich Feuchtigkeit von einem warmen Ort zu einem kalten Ort.

Fl√ľssigkeitsbewegungen k√∂nnen auch innerhalb Ihrer W√§nde auftreten, z. B. wenn Wasser an einer Innenwand entlangl√§uft oder durch Ihre Isolierung sickert.Kapillarit√§t ist eine andere Art von Fl√ľssigkeitsbewegung und kann Feuchtigkeit vom Boden in Ihre W√§nde transportieren. Dies ist derselbe Prozess, der von B√§umen verwendet wird, um Wasser von ihren Wurzeln zu ihren Bl√§ttern zu transportieren. (Haben Sie jemals einen Stengel Sellerie in ein Glas mit gef√§rbtem Wasser gesteckt und beobachtet, wie die Farbe zu den Bl√§ttern klettert?) Dieser Prozess kann Wasser durch Betonplatten in Ihr Zuhause bringen. Es kann auch Wasser aus dem Fundament in Ihre W√§nde transportieren, so dass Ihr Baumeister einen Dampfbremse zwischen dem Fundament und den W√§nden haben sollte, um dies zu verhindern.

Feuchtigkeit bewegt sich durch Ihr Haus, wie Sie jetzt wissen, aber Ihr Haus ist auch in der Lage, Feuchtigkeit zu speichern. Alle Baumaterialien, einschließlich der Holznoppen in Ihren Wänden und der Gipskartonplatte, können eine gewisse Menge an Feuchtigkeit aufnehmen und funktionieren trotzdem einwandfrei. Wenn also das Wetter nasse Zeiten mit Trockenzeiten abwechselt, können die Baumaterialien die Feuchtigkeit aufnehmen, bis trockenere Luft sie wegträgt, wie in Abbildung 2 dargestellt. Aber wenn die Trocknungszeiten nicht lang genug sind oder oft genug, Feuchtigkeit kann Probleme verursachen.

Was hat die Isolierung mit Feuchtigkeitsproblemen zu tun?

Das Hinzuf√ľgen einer Isolierung kann ein Feuchtigkeitsproblem verursachen oder heilen. Wenn Sie eine Wand isolieren, √§ndern Sie die Temperatur innerhalb der Wand. Das kann bedeuten, dass eine Oberfl√§che innerhalb der Wand, wie zum Beispiel die Ummantelung unter Ihrer Verkleidung, im Winter viel k√§lter ist als vor der Isolierung. Diese kalte Oberfl√§che k√∂nnte zu einem Ort werden, an dem Wasserdampf, der durch die Wand str√∂mt, kondensiert und zu Problemen f√ľhrt. Das Gleiche kann auf deinem Dachboden oder unter deinem Haus geschehen. Auf der anderen Seite k√∂nnte das neue Temperaturprofil Kondensation verhindern und helfen, Ihre W√§nde oder den Dachboden trockener zu halten, als sie es gewesen w√§ren.

Woher wissen Sie, was Sie tun sollen? Die Feuchtigkeitsleistung Ihres Hauses h√§ngt von der Art und der Position der Isolierung ab, ob Sie einen Dampfbremse installieren (diese Verz√∂gerer werden sp√§ter beschrieben) und wo sich der Dampfbremse befindet. Wir dachten, dass der beste Isolationsansatz nur von Ihrem Wetter abh√§ngt. Aber jetzt wissen wir, dass es komplizierter ist. Feuchtigkeitsprobleme und ihre L√∂sungen h√§ngen nicht nur von Ihrem Klima ab, sondern auch von der Art der Hauskonstruktion, der Menge an Feuchtigkeit, die Sie im Haus erzeugen, der Art und Weise, wie Sie Ihr Haus l√ľften, und den Temperaturbedingungen, die Sie im Haus aufrechterhalten.

Warum ver√§ndert das Klima die Art und Weise, wie Sie D√§mmung verwenden sollten? Denken Sie daran, dass Diffusion normalerweise Feuchtigkeit aus einem w√§rmeren Raum in einen k√§lteren Raum transportiert und diese Feuchtigkeit zu einer fl√ľssigen oder sogar festen Form kondensiert, wenn sie eine kalte Oberfl√§che ber√ľhrt. Die Lage der kalten Oberfl√§che und der Ort der h√∂heren Feuchtigkeitskonzentration variieren je nach Klima und Jahreszeit. Wenn die Au√üenluft k√§lter als das Innere eines Hauses ist, wird Feuchtigkeit aus dem warmen Haus versuchen, durch die W√§nde und die Decke in Richtung der kalten, trockenen Au√üenluft zu diffundieren. Wenn die Au√üenluft hei√ü und feucht ist, versucht Feuchtigkeit von au√üen, durch die W√§nde in Richtung der trockenen, klimatisierten Innenluft zu diffundieren.In beiden F√§llen ist der Unterschied zwischen Innen- und Au√üenklima wichtig. Nachbarn k√∂nnen also die gleiche D√§mmung und Dampfbremse installieren, aber sehr unterschiedliche Ergebnisse erzielen, je nachdem, welche Temperaturen sie in ihren H√§usern aufrechterhalten und wie viel Feuchtigkeit ihr Lebensstil erzeugt.

Wie wirkt sich der Hausbau auf Feuchtigkeitsprobleme aus?

Unterschiedliche Materialien halten und transportieren Feuchtigkeit unterschiedlich. Zum Beispiel l√§sst eine Ziegeloberfl√§che mehr Feuchtigkeit durch, als Aluminiumverkleidung, aber der Ziegel ist auch in der Lage, Feuchtigkeit zu speichern. Und das Hausdesign wird auch einen Unterschied machen. Zum Beispiel k√∂nnen Dachb√∂den, Kellerr√§ume und Kriechkeller entl√ľftet oder versiegelt werden und als Teil Ihres klimatisierten Raums fungieren. Die Isolierung kann in einer Wand oder an der inneren oder √§u√üeren Oberfl√§che der Wand angebracht werden. Diese Konfigurationen erfordern offensichtlich unterschiedliche Ans√§tze, um Feuchtigkeitsprobleme zu vermeiden.

Wie können Sie Feuchtigkeitsprobleme vermeiden?

Hier sind sechs Dinge, die Sie ber√ľcksichtigen sollten:

  1. Sie m√ľssen alle Regenwasserwege zu Ihrem Haus anhalten, indem Sie sicherstellen, dass Ihr Dach in gutem Zustand ist und alle Fenster und T√ľren verstopfen. Wenn Sie ein neues Haus planen, w√§hlen Sie breitere √úberh√§nge, um den Regen von W√§nden und Fenstern fernzuhalten. Sie k√∂nnen auch Regenwasser von Ihren Kellerw√§nden oder Kriechkellern fernhalten, indem Sie sicherstellen, dass alles Wasser, das von Ihrem Dach kommt, von Ihrem Haus weg gerichtet wird und der Boden um Ihr Haus geneigt wird, so dass das Wasser abflie√üt. Stellen Sie sicher, dass das abtropfende Kondensat aus Ihrer Klimaanlage auch ordnungsgem√§√ü aus Ihrem Haus abgelassen wird. Sie k√∂nnen dicke Plastikfolien auf dem Boden Ihres Kriechkellers platzieren, um zu verhindern, dass Feuchtigkeit im Boden in die Kriechkellerluft und dann in Ihr Haus gelangt. Diese Ma√ünahmen k√∂nnen auch dazu beitragen, kapillare Wasserstr√∂me vom Boden in Ihre W√§nde zu reduzieren. Sie sollten auch darauf achten, dass Bew√§sserungssysteme f√ľr Ihren Rasen oder Ihre Blumenbeete kein Wasser auf die Seite Ihres Hauses spr√ľhen oder den Boden in der N√§he des Hauses s√§ttigen.


  2. Sie m√ľssen Ihr Zuhause l√ľften, um die Feuchtigkeit zu entfernen, die durch menschliche Aktivit√§ten in Ihrem Zuhause entsteht, wie Atmen, Baden, Kochen usw. Sie m√ľssen besonders Ihre K√ľche und Badezimmer entl√ľften. Sie k√∂nnen in der Lage sein, Schimmel (siehe eine Nahansicht in Abbildung 3) zu sehen, der um Ihre Badewanne w√§chst, aber Sie werden keine Schimmelbildung innerhalb der W√§nde oder auf dem Dachboden sehen k√∂nnen. So stellen Sie sicher, dass diese L√ľftungs√∂ffnungen direkt nach drau√üen gehen, und nicht zu Ihrem Dachboden, wo die Feuchtigkeit noch Probleme verursachen kann. Denken Sie daran, dass eine Entl√ľftung nur funktioniert, wenn Sie sie einschalten. Wenn Sie also eine L√ľftungs√∂ffnung haben, die Sie nicht verwenden, weil sie zu laut ist, ersetzen Sie sie durch ein leiseres Modell als Alternative dazu, sie √ľberhaupt nicht zu verwenden. Einige der besseren Bel√ľftungs√∂ffnungen sind mit Zeitgebern oder Feuchtigkeitssensoren erh√§ltlich, so dass Sie sicher sein k√∂nnen, dass die Bel√ľftungs√∂ffnungen nur lange genug laufen, um die √ľbersch√ľssige Feuchtigkeit aus diesem Raum zu entfernen. W√§hrend Sie im Badezimmer sind, ist es auch eine gute Idee, die Verstemmung um Ihre Wanne oder Dusche zu √ľberpr√ľfen, um sicherzustellen, dass Wasser nicht in Ihre W√§nde oder B√∂den leckt, wenn Sie baden.
  3. Wenn Sie an die Entl√ľftung denken, um Feuchtigkeit zu entfernen, sollten Sie auch √ľberlegen, woher die Ersatzluft kommen wird und wie sie in Ihr Haus gelangt. Viele √§ltere H√§user haben sich auf eine undichte Konstruktion verlassen, indem sie ihre frische Luft um Fenster- und T√ľrrahmen, Geb√§udeecken, Wandfundamente, Wand-Dach-Verbindungen, Schornsteine ‚Äč‚Äčusw. ziehen. Luft, die durch diese Wege in Ihr Haus gelangt, reist oft durch kann nicht sehen, wie Wandh√∂hlen, der Raum zwischen den Stockwerken, der Kriechgang oder Dachboden. Wenn diese Au√üenluft Feuchtigkeit enth√§lt, pumpen Sie effektiv Feuchtigkeit an diese unsichtbaren Stellen. Wenn wir unsere H√§user versiegeln, um Energie zu sparen, m√ľssen wir diese unkontrollierten Luftwege durch energieeffiziente Wege ersetzen. Luft-Luft-W√§rmetauscher k√∂nnen die Raumluft auf einem gesunden Feuchtigkeitsniveau halten, ohne Ihre Energiekosten zu erh√∂hen. In feuchten Regionen kann die Bel√ľftung des Dachbodens auch eine Feuchtigkeitsquelle sein, da Sie vielleicht Luft in Ihren Dachboden ziehen, die mehr Feuchtigkeit enth√§lt als die Luft in Ihrem Haus.
  4. Es ist sehr wichtig, alle Luftleckpfade zwischen Ihren Wohnr√§umen und anderen Teilen Ihrer Geb√§udestruktur abzudichten. Messungen haben gezeigt, dass Luft, die in W√§nde und Dachb√∂den eindringt, erhebliche Mengen an Feuchtigkeit mit sich f√ľhrt.
  5. Planen Sie einen Feuchtigkeitsaustrittspfad. Etwas Feuchtigkeit wird immer in Ihrem Haus anwesend sein. Mit gezielter Bel√ľftung oder sorgf√§ltiger Auswahl Ihrer Baustoffe k√∂nnen Sie dieser Feuchtigkeit entkommen. Typische Dachbodenbel√ľftungsanlagen sind ein Beispiel f√ľr einen geplanten Fluchtweg f√ľr die Feuchtigkeit, die aus dem Inneren Ihres Hauses in den Dachboden gelangt ist. Sie k√∂nnen auch einen Luftentfeuchter verwenden, um die Feuchtigkeit in Ihrem Haus zu reduzieren, aber es wird Ihren Energieverbrauch erh√∂hen und Sie m√ľssen sicher sein, es sauber zu halten, um Schimmelwachstum zu vermeiden. Wenn Sie w√§hrend der Wintermonate einen Luftbefeuchter verwenden, achten Sie darauf, dass es keine geschlossenen R√§ume gibt, in denen die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist.
  6. Sie k√∂nnen Dampfbremsen verwenden, um die Diffusion von Feuchtigkeit durch Ihre W√§nde, B√∂den und Decken zu reduzieren. Dies ist relativ einfach zu tun, wenn Sie ein neues Haus bauen, aber es gibt ein paar Dinge, die Sie auch f√ľr bestehende H√§user tun k√∂nnen. Die Art der Dampfbremse, die Sie verwenden sollten und wo Sie sie ablegen, h√§ngt davon ab, ob Feuchtigkeit sich eher in Ihr Haus hinein- oder herausbewegt. Wenn sich die Feuchtigkeit √ľber erhebliche Teile des Jahres in beide Richtungen bewegt, sollten Sie die Verwendung eines Dampfbremsenfilters vollst√§ndig vermeiden.

Was ist ein Dampfretarder?

Dampfbremsen sind spezielle Materialien, einschlie√ülich behandelter Papiere, Farben, Kunststofffolien und Metallfolien, die den Durchtritt von Wasserdampf reduzieren. Es werden Tests durchgef√ľhrt, um zu messen, wie viel Wasserdampf durch jedes Material flie√üen kann, und die Ergebnisse werden als permeance oder perms bezeichnet. Je niedriger die Dauerwelle, desto besser der Dampfverz√∂gerer.

Wo kann ich mehr erfahren?

Wenn Sie mehr √ľber die Kontrolle der Feuchtigkeit in Ihrem Haus erfahren m√∂chten, besuchen Sie diese Seiten:

Website der Umweltschutzbeh√∂rde √ľber Schimmel und Feuchtigkeit: www.epa. gov / iaq / formen / moldguide. html

Geb√§udeh√ľllenforschung: www. oder Regierung / D√§cher + W√§nde
Oak Ridge National Laboratory: www. oder gov

Mit freundlicher Genehmigung von HUD

Videos In Verbindung Stehende Artikel: MEIN SCHWEIßPROBLEM + TIPPS UND TRICKS GEGEN SCHWITZEN ♡ Sarah Nowak.