Wie Ein Kurbelwellenpositionssensor Funktioniert


Wie Ein Kurbelwellenpositionssensor Funktioniert

Der Kurbelwellenpositionssensor ist ein wichtiges elektronisches GerĂ€t, das sich im Motor eines Autos befindet. Sein Zweck ist es, die Rate zu registrieren, mit der sich die Kurbelwelle dreht. Die Motorsteuereinheit (ECU) nutzt dann diese Information, um die ZĂŒndung und die Kraftstoffeinspritzung zu regulieren.


Die Position der Kurbelwelle ist entscheidend fĂŒr die effektive Erfassung von Daten. Sie befindet sich neben dem Nockenwellenriemen oder der Kurbelwelle. Stahlzapfen oder Stifte unterschiedlicher Breite sind in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden um die Kurbelwelle angeordnet. Ein starker Magnet befindet sich auch neben der Kurbelwelle.

Sensing Function

Der Magnet strahlt ein stationĂ€res Magnetfeld aus. Wenn sich die Kurbelwelle dreht, werden die Stahlstifte im Magnetfeld gedreht. Dies fĂŒhrt zu Schwankungen im Magnetfeld. Daraus ergibt sich ein Wechselstromsignal, mit dem die Motormanagementeinheit (EMU) die Drehzahl berechnet. Die EMU ist eine Art Motorcomputer. Die magnetische Oszillation ist nĂŒtzlich bei der Bestimmung der Geschwindigkeit und der Position der Nockenwelle.

UnregelmĂ€ĂŸige Pin-Anordnung

Manchmal kann ein Pin in zwei aufeinanderfolgenden Intervallen auf der Kurbelwelle fehlen. Doppelstifte können auch an der Kurbelwelle auftreten. Diese Anordnung variiert gemĂ€ĂŸ dem Fahrzeugmodell. Der Fleck mit fehlenden Pins wird als oberer Totpunkt (TDC) bezeichnet. Dies fĂŒhrt zu einer SignalĂ€nderung im TDC. Der TDC ist der primĂ€re Bezugspunkt fĂŒr verschiedene Motortiming-Messungen. Nockenwelle und ZĂŒndzeitpunkt werden von hier aus bestimmt. Der TDC reguliert auch die zeitliche Abstimmung des Spiels von den Kolben zu den Ventilen.

Wenn sich die Kurbelwelle dreht, verursachen fehlende oder Doppelstifte Schwankungen im Signal an diesen Punkten. Die Information wird in Bezug auf die OT-Position an die EMU zurĂŒckgegeben. Die Spannung des Spitze-Spitze-Geschwindigkeitssignals Ă€ndert sich entsprechend der Motordrehzahl. Schnellere Drehungen fĂŒhren zu erhöhter Spannung. Wenn der Motor im Leerlauf ist, kann die Spannung so niedrig wie 10 Volt sein, aber bei hoher Geschwindigkeit 100 Volt ĂŒberschreiten.

Analog-Digital-Konvertierungen

Als Computer arbeitet die EMU im Digitalmodus. Der Kurbelsensor ist jedoch analog, was zu InkompatibilitĂ€t fĂŒhrt. Die EMU muss einen Analog-Digital-Wandler verwenden, um den Wechselstromimpuls in ein digitales Signal umzuwandeln.

Ein fehlerhafter Kurbelwellenpositionssensor

Um eine hohe Motorleistung zu ermöglichen, muss der Kurbelsensor immer in Topform sein. Ein defekter Sensor sendet falsche Daten an die EMU. Dies fĂŒhrt dazu, dass der Motor nicht zufriedenstellend arbeitet. Es kann sogar dazu fĂŒhren, dass Ihr Fahrzeug abstirbt. In Abwesenheit eines richtig funktionierenden Kurbelsensors kann sich die EMU auf einen Speicher stĂŒtzen, um eine ordnungsgemĂ€ĂŸe ZĂŒndung und Betankung zu ermöglichen.

Dies ist jedoch nur eine temporĂ€re Backup-Phase. Dies liegt daran, dass der Kurbelsensor Live-Daten ĂŒbertrĂ€gt, was nĂŒtzlicher ist als die in der EMU gespeicherten statischen Daten.Ihr Fahrzeug funktioniert immer noch, obwohl die Leistung unbefriedigend ist. Es wird notwendig, elektronische MessgerĂ€te zu verwenden, um den Zustand des Kurbelwellensensors zu bestimmen.

Ein verschlissener oder defekter Sensor muss ausgetauscht werden, um die ordnungsgemĂ€ĂŸe Motorleistung wiederherzustellen. Wenn dies der Fall ist, mĂŒssen Sie einen Mechaniker konsultieren.

Videos In Verbindung Stehende Artikel: Induktivgeber / kurbelwellensensor / passiver drehzahlsensor.