A Guide To Ceiling Styles


A Guide To Ceiling Styles

FĂŒr viele von uns ist eine Decke nur eine Decke - eine ziemlich langweilige, große, flache OberflĂ€che ein paar Fuß ĂŒber unseren Köpfen. Designer und Architekten sind jedoch bestrebt, ihre HĂ€user unverwechselbar zu machen, und fĂŒr einen kreativen Designer ist eine Decke eine Gelegenheit, ein einzigartiges und attraktives Wohnelement zu schaffen.


Zahlreiche Decken-Designs haben sich im Laufe der Jahre entwickelt, und zusÀtzlich zu ihren unverwechselbaren Erscheinungen, hat jedes Positiv und einige Negative damit verbunden.

Konventionelle Decke

Dies ist die Standardausgabe der "Plain Jane" -Version von Decken. Es ist im Wesentlichen eine Wand, die auf die Seite gelegt und dann mit Trockenmauer oder Gips bedeckt wird. In der Regel 8 Fuß hoch, um mit Standard-Baumaterial-GrĂ¶ĂŸen zu passen, haben herkömmliche Decken den Vorteil, einfach zu bauen und sehr funktionell zu sein, aber es gibt nichts Besonderes an ihnen. Der Bau einer herkömmlichen, 10 Fuß hohen Decke wird ein grĂ¶ĂŸeres RaumgefĂŒhl erzeugen, aber der Raum kommt zu erheblichen Kosten, da er nicht-standardmĂ€ĂŸige Baumaterialien erfordert.

AbgehÀngte Decke

Eine andere Version einer herkömmlichen Decke, eine abgehĂ€ngte Decke, ist eine flache Decke, die unter einer vorhandenen Decke errichtet wird. Es besteht aus einem Metallgitter, das an der bestehenden Decke aufgehĂ€ngt ist, oder den Bodenbalken des darĂŒber liegenden Fußbodens, mit Deckenplatten aus leichtem Akustikmaterial, das in das Gitter eingelassen ist.

AbgehĂ€ngte Decken eignen sich hervorragend zum Verstecken von alten Decken, Leitungen, Installationen oder mechanischen Befestigungen. Da die Deckenplatten nicht befestigt, sondern einfach in ein Raster gelegt werden, bietet eine abgehĂ€ngte Decke auch einen einfachen Zugang zu den verborgenen Kabeln oder Leitungen dahinter. AbgehĂ€ngte Decken haben gewöhnlich ein industrielles Aussehen - obwohl verzierte Platten verfĂŒgbar sind - und sie verringern die ursprĂŒngliche Höhe der Decke um mindestens 6 Zoll, was ein Problem in Kellern sein kann, wo hĂ€ufig abgehĂ€ngte Decken verwendet werden.

Cathedral Ceiling

Dies ist eine hohe schrĂ€ge Decke, die direkt an den Dachbindern befestigt ist und bis zur Spitze des Hauses reicht. Kathedralendecken bieten ein dramatisches Designelement sowie ein offenes und gerĂ€umiges GefĂŒhl fĂŒr einen Raum oder einen Hauseingang.
Die Kathedrale ist zwar optisch attraktiv, hat aber einige praktische Probleme. Da die Deckenplatten direkt an den Dachbindern befestigt sind, mĂŒssen die Binder selbst breit genug (in der Regel 12 Zoll) sein, um eine angemessene Isolierung und BelĂŒftung hinter der Decke zu ermöglichen. Wenn die Traversen zu dĂŒnn sind, ist es unmöglich, das Haus richtig zu isolieren. Umgekehrt, wenn die Spalten mit Isolierung gefĂŒllt sind, wird es keinen Raum geben, um eine ausreichende BelĂŒftung hinter der Decke zu ermöglichen.
Außerdem macht es die Höhe einer Kathedralendecke selbst schwierig (oder teuer), Leuchten zu bemalen oder zu Ă€ndern. Schließlich können die hohe Decke und das damit verbundene große Luftvolumen dazu fĂŒhren, dass die Luft zum Heizen oder KĂŒhlen des Hauses teuer wird.

Schuppendecke

Eine Schuppendecke Àhnelt einer Kathedralendecke, indem die Deckenlinie an einem Ende ansteigt.

Der AufstĂ€nderungswinkel der Decke ist nicht so steil wie eine Kathedralendecke, und Schuppendecken werden normalerweise mit einem Dachboden ĂŒber ihnen fĂŒr Isolierung und Ventilation gebaut, also haben sie nicht die gleichen Nachteile wie eine Kathedralendecke. Wenn der Neigungswinkel jedoch steil ist, können die gleichen Probleme mit der Isolierung und BelĂŒftung auftreten.

Gewölbe-, Tray- und Cove-Decken

Alle diese Deckentypen bilden ein Übergangselement zwischen den vertikalen WĂ€nden eines Raumes und der horizontalen Decke. Als dekorative Elemente sorgen sie fĂŒr ein erhöhtes Raumvolumen.
Gewölbedecke Winkel oder Bogen von den WĂ€nden zur Decke, um ein hohes, gerĂ€umiges GefĂŒhl zu vermitteln.


Tray Ceilings Àhnelt angeblich einem umgedrehten Tablett. Oft haben sie eine flache Deckenmitte mit den Seiten, die von den WÀnden schrÀgen, um die ebene DeckenoberflÀche zu verbinden. Jedoch werden die Trogdecken manchmal mit einer Reihe von gestuften quadratischen Kanten gebaut, die von der Wand zum flachen Teil der Decke verlaufen.


Cove Ceilings haben eine abgerundete konkave OberflÀche, die die WÀnde und die flache Decke verbindet.


Es ist oft möglich, dekorative Decken als Teil eines Renovierungs- oder Wohnungsupgrades hinzuzufĂŒgen. Wenn das ursprĂŒngliche Design jedoch nicht die höheren Decken umfasste, wird die Änderung der ursprĂŒnglichen Decken höchstwahrscheinlich strukturelle Änderungen am Haus erfordern. Bevor Sie strukturelle Änderungen vornehmen, wenden Sie sich an einen Statiker oder einen Architekten.

Videos In Verbindung Stehende Artikel: Ceiling Fan Buying Guide: How-to Choose a Ceiling Fan.